Vom "Ablader" bis zum "Zuckermacher"

Mit den sogenannten Hausbüchern der Mendelschen und Landauerschen Zwölfbrüderhausstiftungen besitzt die Stadtbibliothek Nürnberg die umfangreichste und wertvollste serielle Bildquelle zum historischen Handwerk in Europa.

Vom Bäcker bis zum Zimmermann, vom „Ablader“ bis zum „Zuckermacher“ schildern ihre über 1.300 Darstellungen zahlreiche Herstellungsverfahren und Handwerkserzeugnisse vom 15. bis zum 19. Jahrhundert. Als Forschungsmaterial wie auch als Illustrationsvorlagen sind die Handwerkerdarstellungen der „Zwölfbrüderbücher“ in fach- wie populärwissenschaftlicher Literatur seit langem bekannt und beliebt. Dennoch blieb ihr größter Teil bis heute unveröffentlicht.

Von Oktober 2007 bis Februar 2009 wurde ein von der Deutschen Forschungsgemeinschaft gefördertes Projekt zur Digitalisierung und Erschließung der Hausbücher durchgeführt. Auf dieser Website werden die Ergebnisse der Öffentlichkeit präsentiert und zur wissenschaftlichen Nutzung zur Verfügung gestellt.

Die Stadtbibliothek Nürnberg als Eigentümerin und das Germanische Nationalmuseum als informationstechnologischer Kompetenzträger dokumentieren die Hausbücher nun erstmals komplett und gemäß aktueller Standards digital. Recherchierbar sind die transkribierten Inschriften der vollständig fotografierten Handschrift sowie die handwerkstechnische Ikonografie.